Review zu Princess Kaguya: Legend of the Moon Warrior von Zoo Corporation


Author: A.S. | Verfasst am: 28.07.2017 | Aktualisiert am: 22.11.2017

Princess Kaguya: Legend of the Moon Warrior
Veröffentlicht: 2015
Plattform: Steam
Genre: Yokai
Beinhaltet: General Directory Server
hosts: Details

Eine kleine Geschichte über Geister und Dämonen vermischt mit Aspekten menschlicher Schwäche und das Ganze versehen mit einer kleinen Prise japanischer Geschichte und Begriffen.

Postiv:



  1. Sehr schöne Spielumgebung und Zeichnungen. Angelehnt an die japanische Mythologie wurde das teils authentische Monsterdesign mit Illustrationen und Namensgebungen übernommen.

    Beispiele wären die kleinen Laternengeister (提灯お化け), die Kurayarō (鞍野郎), der Ushi-Oni (牛鬼), die Buraribis (ふらり火) sowie viele andere mehr

  2. Die Hauptprotagonistin Kaguya-hime (bewaffnet mit Kendama (けん玉) und Daikyū (大弓) ist ebenfalls aus der Legende des Bambussammlers (竹取物語) bekannt.

  3. Onigiri und Tempura als Energiespiender. Wer kann da schon Nein sagen? ^.^
  4. Verschiedene Schwierigkeitsstufen. Vor allem empfohlen um sich mit der Steuerung vertraut zu machen...
  5. Sprache wahlweise japanisch oder englisch (Text)


🔊 Negativ



  1. Definitiv die Steuerung mit als einzigstes Manko.


🔊 Neutral/Subjektiv:



  1. Wie in einigen Reviews hier geschrieben, das die Musik so toll sein soll, kann ich mich nicht anschließen. Sie ist eher zweckdienlich und plätschert so vor sich hin. Das mag aber jeder anders sehen ;]
  2. Stagedesign ist schlicht, aber passt
  3. die Textpassagen sind etwas müßig zu lesen und sehr langsam - lassen sich aber abbrechen - Ansonsten zum Lesen etwas Zeit mitnehmen ;]


🔊 Ingameverbindungen:


Die üblichen Steamanbindungen... können mit ruhigem Gewissen blockiert werden

  1. gds2.steampowered.com
  2. gds4.steampowered.com


🔊 Fazit:


So schön und interessant dieses kleine Werk auch anmutet, das Defizit der Steuerung reicht leider schon aus um den kompletten Spielfluss zu zerstören, bzw. sehr müßig zu gestalten. Ob mit Gamepad oder Tastatur lässt sich das ganze Werk so dermaßen träge steuern, das es schon bereits nach paar Metern keinen Spaß mehr macht. Auch mit etwas Gewöhnung spielt es sich sehr ruckelig, da Eingabebefehle teils gar nicht reagieren.

Steuerungskonfiguration diesbezüglich fehlen ebenfalls komplett. Dafür gibt es bebilderte Buttonbelegung. Immerhin.

Wer sich damit abfinden kann hat hier definitv ein kleines schön gestaltetes Spiel mit einigen netten (und historischen) Hintergrundinfos gefunden. Allen anderen rate ich zwecks Frustlevel von dem Titel ab.

Würde das Spiel der Wertung nach in der Mitte ansiedeln, aber da Steam nur gut oder schlecht zulässt, für schlecht entschieden, da es an fundamentalen Dingen hapert.
[Update 22.09.2019, 01:56:24]
Gameindustry.eu und sämtliche Inhalte sofern nicht anders angegeben
© 2004-2019 by „ペンギン“, - PT Designs - Hier veröffentlichte Hosts stehen unter Creative Commons License